Folgende Seiten könnten besonders interessant sein für dich

1. KRAV MAGA - Informiere dich allgemein über KRAV MAGA unter "Krav Maga".
2. INFOS ZUM TRAINING - Alle Informationen zu unseren Trainingszeiten, Preisen und anderen administrativen Dingen findest du unter "Training".
3. SCHNUPPERTRAINING - Wenn du Lust hast KRAV MAGA auszuprobieren oder uns persönlich kennenlernen möchtest, dann melde dich zu einem kostenlosen Schnuppertraining unter "Schnuppertraining" an.

4. SEMINAR - Informationen und Anmeldung zu aktuellen Seminaren befinden sich unter "Seminare".
5. KONTAKT - Falls du sonst noch irgendwelche Fragen hast, die auf unserer Website nicht beantwortet werden, dann nimm einfach "Kontakt" mit uns auf.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Stöbern auf unserer Website!

Wir sind im Twins Fitnesscenter eingemietet und halten dort unsere Trainings ab, gehören aber nicht zum Fitnesscenter. Du musst also dort nicht Mitglied sein um bei uns trainieren zu können.

Somit stehen unseren Trainierenden jederzeit genügend freie Parkplätze zur Verfügung und wir können die großräumigen und schön ausgestatteten Umkleiden und Sanitäranlagen mitbenutzen.

Alle weiteren Informationen wie du zum Training gelangst, findest du unter Kontakt

Krav Maga ist die ideale Kombination zu sämtlichen anderen Kampfsportarten. Krav Maga vermittelt Expertenkenntnisse der Selbstverteidigung auf Basis des regellosen Kampfes.

Zur Zeit bieten wir in Graz das Training erst ab 18 Jahren an, ab 16 Jahren mit einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Der Grund dafür ist zum einen, dass im Fitnesscenter Zugang unter 16 Jahren nicht erlaubt ist, zum anderen gibt es für Kinder und Jugendliche eigene Krav Maga Trainingsprogramme.

Die Dauer der Krav Maga Ausbildung ist natürlich sehr stark von persönlichen Faktoren abhängig: Wie oft, wie intensiv kann jemand trainieren? Welche Vorbildung im Bereich Kampfsport oder -kunst bringt jemand mit? Wie steht es mit der körperlichen Verfassung? etc. Allgemein feststellen kann man jedoch, dass jede Trainingseinheit und jedes Mal des sich Auseinandersetzen mit Selbstverteidigung, einen gewissen Lerneffekt hat. Um die Grundtechniken des Krav Maga einmal zu beherrschen, kann man von ca. 4 Monaten (bei 2 mal Training pro Woche) durchschnittlich ausgehen. Alles, was man sich jedoch nicht immer wieder ins Gedächtnis ruft, geht nach einiger Zeit verloren. Insofern kann man nicht davon ausgehen, diese Techniken auch noch nach einem Jahr ohne Training jederzeit abrufbar zu haben.

Wir unterscheiden zwischen dem “Regulären Training” und dem Training für Einsteiger, dem sogenannten “Basics Training”. Es gibt jeweils immer Trainingskarten für einen bestimmten Zeitraum (z.B. ein Monat). Die Karte gilt dann für den jeweiligen Zeitraum ab dem Kauf bzw. Ausstellungsdatum und verfällt danach ohne dass du irgendwelche Kündigungen oder Fristen einhalten muss. Es gibt also keinerlei Bindungen oder Verpflichtungen die du bei uns eingehst. Die aktuellen Preise für die Trainingskarten des jeweiligen Trainings findest du, wenn du oben auf “Training” oder auf “Schnuppertraining” gehst.

Vor Trainingsbeginn muss man an einer kostenlosen Schnupperstunde (jeden ersten Donnerstag im Monat, 20:30 bis 21:30 Uhr – im Twins Fitnesscenter in Graz) teilnehmen. Anmeldung für das Schnuppertraining bitte über das Anmeldeformular auf der Website.

Generell sollte im Training Kleidung getragen werden, die zwar strapazierfähig ist, aber der alltäglichen weitgehend entspricht – also z.B. einfache Hosen und T-Shirts und Turnschuhe mit möglichst flacher Sohle. Da wir in einem Trainingssaal in einem Fitnesscenter, mit vielen anderen Personen trainieren, empfehlen wir bequeme Trainingskleidung (keine Trägershirts) und Sport- bzw. Hallenschuhe. Faustschützer sind aus Hygiene- und Sicherheitsgründen vorgeschrieben und können bei uns oder in einem Sportfachgeschäft erworben werden.

Die in Österreich tätigen Krav Maga Instruktoren der AKMA werden nach modernsten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen ausgebildet. Darunter fallen allgemeine Trainingslehre, spezielle Trainingslehre, Erste Hilfe, Sportmethodik, Sportdidaktik und Bewegungslehre. Die Ausbildung umfasst aber auch eine Mindestanzahl von Trainingseinheiten und Seminaren sowie Prüfungen der einzelnen Levels. Zum praktischen Teil kommt auch theoretisches Wissen wie Notwehrrecht, Taktik sowie ein großer Bereich über Selbstverteidigung (Opferhaltung, Fluchtverhalten, Deeskalation, Stress, Angst, Panik uvm.). Dieses Wissen wird im Unterricht weitergegeben, um so einen hohen Qualitätsstandard zu erreichen. Mit einem zusätzlichen abwechslungsreichen Angebot an Trainingsmöglichkeiten (Bodenkampf, Ausdauertraining, Boxen, Frauentraining) und speziellen Lehrgängen (z.B. Messerkampf, SDS, Stock usw.) decken wir jegliche Anforderungen unsere Schüler ab.

Der Akt der Selbstverteidigung wird nicht durch einen Angriff ausgelöst. Eigentlich beginnt realistische Selbstverteidigung schon ab dem Zeitpunkt, in dem wir uns gedanklich mit diesem Thema auseinander setzen. Wenn wir uns mental und im Training mit Gefahrensituationen beschäftigen, sind wir für den Notfall besser vorbereitet. Selbstverteidigungstraining kann die individuelle Voraussetzung für die Abwehr eines Angriffes bieten! Realistische Selbstverteidigung ist ein an die heutige Lebenssituation und Zeit angepasstes Verteidigungssystem für alle Bereiche des Lebens. Es sollte rasch erlernbar sein, taktische sowie auch psychologische Aspekte enthalten, Strategien zur Vermeidung von Gefahrensituationen und Verhaltensregeln im Notfall beinhalten und sich unbedingt an den gesetzlichen Rahmenbedingungen orientieren. Darum ist es besonders wichtig, dass dieses System von einer großen Personengruppe über Jahre in der Praxis getestet und weiterentwickelt wurde. Aus all diesen Aspekten entstand Krav Maga, um Menschen ein realistisches Selbstverteidigungssystem zu bieten.

Eine klare Antwort kann man hier leider nicht geben. Das System ist zum einen nur so gut wie sein Anwender, zum anderen ist Selbstverteidigung mehr als nur eine Ansammlung von Techniken, die man miteinander vergleichen kann. Man trainiert das System, dessen Trainingmethoden, Techniken und taktische Elemente einen selbst am besten ansprechen. Die Frage ist ja auch “wie lange habe ich Zeit, ein System zu lernen”. Habe ich viel Zeit, werde ich auch mehr umsetzen können, habe ich wenig Zeit, sollte ich auch hier das Bestmögliche für mich herausholen. Warum Krav Maga für uns das beste System ist, liegt an der Methodik, der Realitätsnähe, Einfachheit und Dynamik sowie vor allem an den Prinzipien, welche uns am meisten angesprochen haben.

Hebräisch übersetzt bedeutet Krav Maga “Nahkampf”. Dieses Wort darf natürlich auch jeder verwenden, der Krav Maga anbietet. Hier gibt es viele Anbieter, da Krav Maga Bestandteil des israelischen Militärdienstes ist, den man mit einem Krav Maga-Instruktor Titel abschließt. Krav Maga ist ein lebendiges und zeitgemäßes sowie äußerst effizientes Selbstverteidigungssystem, welches in unserem Fall auch auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Österreich Rücksicht nimmt. Neben wirkungsvollen Techniken wird in den Trainingseinheiten besonders auf Verhältnismäßigkeit und Deeskalation eingegangen, um so den Einzelnen besser auf Notsituationen vorzubereiten.